hdr

Die Neugestaltung des Hauseingangs Kramgasse 54 ist nun vollendet. Das grosszügige, einst dem Besitz der Familie von Tscharner zugehörige Haus, hat nun ein der Altstadt sowie der Geschichte würdiges Portal erhalten.

Der heutige Eingang unterscheidet sich mit der massiven Eichentüre und dem Sandsteinbogen grundlegend von dem, während langen Jahren bestehenden offenen Entrée. Die Firma «Mäder Wohnkunst» wich dem «VOI» Lebensmittelgeschäft und damit verschwand aus praktischen Gründen auch das über Eck gezogene Schaufenster.

Zur Orientierung dient unserer Kundschaft der Leuchtkasten mit dem «Eschmann - Contactlinsen» Logo unter dem Laubengewölbe sowie eine Aluminiumtafel rechts der Türe. Die äussere Eichen- sowie die innere Glastüre sind während unseren Geschäftszeiten unverschlossen.