L1020323

Allgemeines

Leo Neuweiler und Eva Neuenschwander sind bestens qualifizierte Optometristen für die individuelle Beratung bei Sehproblemen und der Anpassung von Contactlinsen sowie Brillen für Kinder und Erwachsene.

Patricia Rivero und Cheyenne Wyss sind versiert in der Administration und sorgen für einen optimalen Kundenservice. Sie stehen mit dem Team in einer angenehmen, entspannten Atmosphäre und modernster Infrastruktur mit hoher Professionalität zur Verfügung.

Die Basis für eine optimale optische Versorgung mit Brille oder Contactlinsen legen wir durch die Vermessung der Sehschärfe sowie der optisch-visuellen Funktion des Auges.

Gutes Sehen mit Contactlinsen setzt eine qualifizierte und spezifische Anpassung und Wahl des Linsentyps voraus. Wir sind vertraut mit den heutigen technischen Möglichkeiten zur Herstellung von Contactlinsen und als Monitore für Testreihen oder externe Teststelle bei Neuentwicklungen an vorderster Front mit dabei. Das bestehende Fachwissen, ergänzt mit den neuesten Erkenntnissen aus Lehre, Forschung und Entwicklung setzen wir bei unseren Tätigkeiten kontinuierlich ein.

Optometrische Beratung und Sehteste

Als ganzheitliche Dienstleistung und eigentliche Haupttätigkeit bieten wir umfassende, optometrische*) Beratungen an. Neben der dioptrischen Augenvermessung (Brillenglas-Bestimmung) nehmen wir als Optometristen eine Gesamtbeurteilung der optisch-visuellen Funktion des Auges vor. Diese Prüfungen und Messungen bilden, zusammen mit der Anwendung von Dokumentationsgeräten, den Schlüssel für die Wahl und die Verordnung einer Sehhilfe.

Das Sehen am Arbeitsplatz, im Strassenverkehr, in der Freizeit, beim Sport oder unter speziellen Bedingungen erfordert sehr oft individuelle Lösungen, die es zusammen mit den KundInnen zu definieren und anzustreben gilt. Nach sorgfältiger Bedarfsanalyse beraten wir Sie, welche Brillenglas- oder Contactlinsen-Typen aufgrund der Messwerte und den daraus resultierenden Sehbereichen (Ferne, Nähe, Zwischendistanzen) empfehlenswert sind.

Wir führen wir Sehtests für Fahr- oder Schiff-Fahrtsausweise aller Kategorien durch, ebenso wie Reihensehteste, verschiedene Screening-Verfahren allgemein, wie auch an Arbeitsplätzen oder bei Sportvereinen und -verbänden.

Stellen wir bei unseren Messungen und Untersuchungen Auffälligkeiten fest, werden interdisziplinär aussenstehende Institutionen und Fachpersonen zur Beurteilung zugezogen.

 

 

*) Das Wort Optometrie entstammt dem griechischen «optike» (Lehre vom sichtbaren) und «metreĩn» (messen).

Brillenglas-Bestimmung

Als Optometristen bestimmen wir mittels objektiven und subjektiven Messverfahren vorliegende Sehfehler, wie Kurzsichtigkeit (Myopie), Weitsichtigkeit (Hypermetropie), Stabsichtigkeit (Astigmatismus) und Altersichtigkeit (Presbyopie) und halten die dabei erreichten Sehleistungen fest. Eine Prüfung auf Winkelfehlsichtigkeit (Schielwinkel) und das Stereosehen (Tiefensehen) wird zudem vorgenommen.

Bei Bedarf bieten wir eine Prüfung auf Störung des normalen Farbsehens an, Herabsetzung der Empfindlichkeit für ROT (Protanomalie), GRÜN (Deuteranomalie) oder seltener BLAU (Tritanomalie).

Contactlinsen-Anpassung

Die Anpassung erfolgt auf der Basis von Wissen, Erfahrung und den erhaltenen Resultaten der verschiedenen technischen Mess- und Dokumentationsgeräten. Contactlinsen müssen, im Gegensatz zur Brille, neben den rein optischen auch wesentliche physiologische Forderungen des Auges erfüllen. Daher kommt neben der Stärke auch der Wahl von Material und Form (Geometrie) der Contactlinse in Abstimmung auf den vorderen Augenabschnitt grosse Bedeutung zu.

Nach dem Erfassen aller optometrischen Daten wird anhand einer Bedarfsanalyse mit KundInnen und den heutigen, technischen Möglichkeiten ein Linsentyp erster Wahl ermittelt. In einem dynamischen Prozess erfolgen Bestellung, Abgabe, Einweisung in Handhabung und Pflege sowie notwendige Nachkontrollen bis zum erfolgreichen Abschluss der contactoptischen Versorgung.

In anspruchsvollen Situationen, wie z.B. bei unregelmässigen Hornhautoberflächen unterschiedlicher Ursache oder bei Säuglingen und Kleinkindern können verschiedene Linsentypen und/oder Pflegesysteme zur Austestung kommen. Dies um eine optimale Bioverträglichkeit des Systems zu erreichen.

Augentest

Myopie- Management

Bei Kurzsichtigkeit, in der Fachsprache «Myopie», ist die Sicht in die Ferne undeutlich, z.B. die Wandtafel in der Schule. Myopie ist eine häufige Fehlsichtigkeit, die in der Regel bei Kindern im Schulalter beginnt und weiter zunehmen kann.

Die Häufigkeit der Kurzsichtigkeit hat in den letzten 2-3 Jahrzehnten weltweit deutlich zugenommen. Die Ursachen sind nicht vollständig bekannt, doch scheinen genetische und umgebungsbedingte Faktoren einen erheblichen Einfluss zu haben. Zu letzteren zählen beispielsweite die Intensität und Dauer der schulischen Ausbildung, die Dauer der täglichen Naharbeit, der Anteil der Zeit welcher unter freiem Himmel verbracht wird sowie städtische oder ländliche Umgebung.

Die häufigste Form der Myopie wird durch ein Längenwachstum des Augapfels verursacht, wodurch die Netzhaut gestreckt wird und damit das Risiko möglicher späterer Komplikationen steigt. Hohe Kurzsichtigkeit erhöht das Risiko für krankhafte Veränderungen wie Netzhautablösung, myopische Makulopathie, Katarakt (Grauer Star) und Glaukom (Grüner Star).

Die folgende Tabelle zeigt das erhöhte Risiko von Augenerkrankungen bei Kurzsichtigkeit:

Tabelle Myopie

Tabelle: Gifford, Kate: Preparing for the Myopia Control Stampede, Contact Lens Spectrum, 2016; Flitcroft, D.I.: The complex interactions of retinal, optical and environmental factors, Progress in Retinal and Eye Research, 2012

Durch verschiedene Massnahmen kann eine fortschreitende, sog. Progressive Myopie, gebremst werden. Ein Teil dazu beitragen können Verhaltensänderungen, beispielsweise mind. eine Stunde täglich bei Tageslicht im Freien verbringen, beim Sehen in der Nähe einen Mindestabstand von 30- 40 cm einhalten, wie auch während längerer Arbeit in die Nähe regelmässig den Blick in die Ferne schweifen lassen.

Eine weitere, nach wissenschaftlichen Kriterien wirksamste Methode zur Verminderung des Augenlängenwachstums ist die medikamentöse Therapie mit lokal angewendeten Atropin- Augentropfen. Diese Therapie wird durch einen Augenarzt verordnet und meist mit speziellen Contactlinsen kombiniert, um die höchstmögliche «Bremswirkung» erreichen zu können.

Eine ähnlich starke Verminderung der Zunahme der Kurzsichtigkeit wie obengenannte Therapie bieten Ortho-K-Contactlinsen, sog. «Nachtlinsen». Wie diese Wirkung zustande kommt ist wie bei der Atropin-Therapie nicht vollständig geklärt.

Eine weitere Möglichkeit bieten weiche oder formstabile multifokale Contactlinsen, deren Wirksamkeit in diversen Studien jedoch kontrovers diskutiert wird.

Jede der beschriebenen Methoden hat ihre Vor- und Nachteile und gerade im Bereich der Contactlinsen, sowohl bei den Ortho-K-Linsen, wie auch bei den multifokalen wird laufend an Neuentwicklungen geforscht.

Gerne beraten wir Sie unter Berücksichtigung der individuellen Situation Ihres Kindes und den neuesten Entwicklungen und erarbeiten mit Ihnen zusammen das beste Vorgehen.